Mittelstern präsentiert: Ásgeir im UT Connewitz in Leipzig

kristin · 11.03.2014 · Keine Kommentare
25. März 2014
20:00 Uhr
UT Connewitz, Leipzig
VVK ab 15 €
Verlosung

Ásgeir Trausti Einarsson hat es also tatsächlich geschafft. Was beim Iceland Airwaves 2012, dem ersten, das Ásgeir spielte, einen Anfangspunkt in der außerisländischen Wahrnehmung markierte, setzte sich im Anschluss als straffes Programm mit steilem Anstieg fort. Willkürlich ausgewählte Stationen lesen sich so: SPOT Festival (Interview mit Mittelstern), Eurosonic, SXSW, Änderung des Künstlernamens von Ásgeir Trausti zu Ásgeir, Roskilde Festival, Reeperbahn Festival, Touren und (ausverkaufte) Konzerte in Europa, Asien, den USA und Kanada usw.

In all dem Rummel um seine Person und Karriere, da beginnt sich der Zauber von Ásgeirs Musik zwischen Islandhype, Islandkitsch und Islandsehnsucht schon ein ganz klein wenig zu verlieren. Das mag auch daran liegen, dass Ásgeirs Songs wie seine Stimme und sogar er selbst generell viel leiser daherkommen als seine mediale Präsenz und dass seine Auftritte von Zurückhaltung geprägt sind. Ásgeirs enorme, zur Schau getragene, Schüchternheit verwirkt den Unterhaltungswert seiner Konzerte spätestens beim wiederholtem Besuch und ihren Charme immer dann, wenn alles in mutmaßliches Kalkül abzurutschen droht.

Gleichwohl bleibt die Diskussion um die Notwendigkeit der Übersetzung von Songtexten – Ende Januar erschien das Debütalbum In The Silence außerhalb Islands in der englischen Sprachfassung – und das Bestaunen von Ásgeirs weiterem Karriereweg, um das Warten auf neue Songs mit hoffentlich ausreichendem Interesse und Vorfreude zu überbrücken.

YouTube Preview Image weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

The Dope – Here we go again!

kristin · 07.03.2014 · Keine Kommentare
10. März 2014
20:00 Uhr
Pooca Bar, Hamburg
VVK ab 7,50 €

The Dope - © Anna Sophia BauerVor knapp einem Jahr, im April 2013, veröffentlichten The Dope ihr zweites Album Hinterlandia. Während dieses bei Rezensenten und Kritikern durchweg positive Beachtung fand, interessierte sich das gemeine Publikum immer noch nicht für die beiden Jungs, die so unfassbar viel amerikanischer klingen, als es bayrischen Provinzlern jemand zutrauen möchte. Nur eine Handvoll Zuhörer hatte es Ende Mai 2013 ins Molotow verschlagen, schade, dass Hinterlandia an diesem Abend auf viel zu wenige offene Ohren traf. (Das könnte natürlich auch an den anderen beiden Bands (River Giant, Abramowicz) des damaligen Abends gelegen haben.) Sei’s drum. Das Molotow so wie es – hach! – damals war, gibt es nicht mehr, The Dope wohl. In der Zwischenzeit zollte sogar irgend so ein Rapper den Bayern Respekt, indem er sein aktuelles Album so ähnlich betitelte wie das der Dopes. Allerspätestens das sollte doch für den ganz großen Durchbruch gereicht haben!

Meine Damen, meine Herren, für eine Spektakel feinster Rockmusik, Gitarrenkrach und Schlagzeugwände, bittersüß gesungene bzw. gewütete Melodien und natürlich famose Bongo-Solos gehen Sie am kommenden Montagabend bitte in die Pooca Bar am Hamburger Berg.

Support: Goldmouth

P.S. The Dope sind außerdem am 15.04. als Support für Band Of Skulls im Mojo in Hamburg (verlegt aus dem Hafenklang)

twitter share buttonFacebook Share

When Saints Go Machine: I’m in love

kristin · 03.03.2014 · Keine Kommentare
8. März 2014
19:00 Uhr
Uebel & Gefährlich, Hamburg
VVK ab 18,30 €
Verlosung

Die Konzerte von When Saints Go Machine sind wahre Perlen; Steht diese Band erst einmal auf einer Bühne, wachsen vier zurückhaltende Jungs in zumeist komisch gemusterter Oberbekleidung plötzlich weit über sich hinaus und werden zu etwas sehr, sehr Großem.

Während sich die düstere Energie auf ihrem dritten Album Infinity Pool (2013, K7 Records) leicht am Alltag zerstreut, verstehen es When Saints Go Machine ihre Musik im Konzertraum greifbar werden zu lassen. Stets eng beieinander stehend, ganz gleich wie viel Platz die Bühne gewährt, verdichten die vier ausschweifende synthetische Klangflächen, fragilen Falsettgesang und abstrakte Textfragmente zu einem fesselnden Konzerterlebnis voller Gefühl und Sehnsucht.

»I don’t mind the mystic sea or myth in me – I’m in love«

YouTube Preview Image

Wer’s nun immer noch nicht glauben mag, dass When Saints Go Machine zu den allerbesten Livebands gehören, die Dänemark zu bieten hat, sollte eine E-Mail an redaktion[at]mittelstern[.]de schicken und kann sich mit etwas Glück selbst davon überzeugen, ohne ein finanzielles Risiko einzugehen. Unter allen Mails mit dem Betreff: When Saints Go Machine, die uns bis 6.3., 16:49 Uhr erreichen, verlosen wir 1×2 Tickets für das Konzert am 8.3. im Uebel & Gefährlich in Hamburg.

YouTube Preview Image
twitter share buttonFacebook Share

Piano Nights mit Bohren & Der Club Of Gore

kristin · 24.02.2014 · Keine Kommentare
27. Februar 2014
21:00 Uhr
Schauburg, Dresden
VVK ab 16 €
28. Februar 2014
20:30 Uhr
Nochtspeicher, Hamburg
- ausverkauft -

Schreibe eine Ankündigung für Bohren & Der Club Of Gore, ohne die Worte Mühlheim an der Ruhr, Nacht und Zeitlupe zu verwenden. Nicht möglich! Unnötig aber auch, denn ihre Konzerte verkaufen sich ganz von selbst (aus). In Hamburg ging das viel zu schnell, für das Konzert in der Dresdner Schauburg gibt es noch Tickets.
Wir legen 1×2 drauf, die wir unter denen verlosen, die uns bis 25.02.2014, 17:42 Uhr per E-Mail an redaktion[at]mittelstern[.]de ihren Verlosungsteilnahmewunsch kundtun.

Bohren & Der Club Of GoreMit Piano Nights, ihrem gerade erschienenen achten Longplayer, schreiben Bohren & Der Club Of Gore ihre inzwischen über 20-jährige Bandgeschichte weiter. Sie selbst bezeichnen das, was sie mit bedächtiger Beständigkeit veröffentlichen und spielen als »langsame Musik, die einen fertig macht« oder auch »Fahrstuhlmusik (langweilige Instrumentalmusik)« und halten Piano Nights für ihr bestes Album seit dem 2002 erschienenen Black Earth.

Ganz leise kommt die Nacht und in fast völliger Dunkelheit ist zwischen den einzelnen Tönen der Bohrens ausreichend Platz für (selbst)ironischen Humor, Kopfkino und kunstvolle Reviews, die man auf den einschlägigen Plattformen für Popkultur und elektronische Musik ebenso verfolgen kann, wie in Metalmagazinen und in den Feuilletons renommierter Medien.

YouTube Preview Image
twitter share buttonFacebook Share

Ticketverlosung: Fenster + Aloa Input

kristin · 13.02.2014 · Keine Kommentare
17. Februar 2014
21:00 Uhr
Hafenklang, Hamburg
VVK ab 11,70 €
20. Februar 2014
21:00 Uhr
Ostpol, Dresden
VVK ab 8,90 €

Ein spannendes wie oder weil höchst unterschiedliches Künstlerpaket schickt Morr Music nächste Woche auf Tour. Multinationaler Dreampop mit Hauptstadt-Base trifft New Weird Bavaria und wir verlosen je 1×2 Tickets für die Konzerte in Hamburg (17. Februar, Hafenklang) und Dresden (20. Februar, Ostpol).

Um an der Verlosung teilzunehmen, schickt bis 16. Februar, 16:28 Uhr eine E-Mail mit eurem vollständigen Namen und der gewünschten Stadt an redaktion[at]mittelstern[.]de.

Fenster

Fenster (by S. Urzendowsky)Am 7. März erscheint mit Pink Caves das zweite Album der Berlin-New Yorker Formation. Darauf schwelgen sich die vier Fenster durch sparsam instrumentierte Stücke; ihre Stimmen atmen Entschleunigung und dahinter toben sich abgedrehte Geräusche aus. Melodien, Songstrukturen und Genres, vieles bleibt Andeutung.
Tief im Märchenwald, da liegen pinke Höhlen, die mit eigenartigen Entdeckungen locken.

 

 

Aloa Input

Aloa Input (by Julian Baumann)Deutlich heller, aber nicht minder eigenartig verspult die bayrische All-Star Band Aloa Input Weltmusik mit Indie- und Krautrock. Afrikanische Trommeln, Gitarren, Flöten und mehrstimmiger Gesang begegnen sich auf dem im Oktober 2013 erschienenen Debüt Anysome zu einem fröhlichen Stelldichein. Das überschreiben Cico Beck (Joasihno), Florian Kreier (Angela Aux) und Marcus Grassl (Missent To Denmark) mit New Weird Bavaria und im Ergebnis klingt das vor allem anderen nach einer Menge Spaß; Melancholische Momente und Denkanstöße darf sich jeder selbst aus dem Subtext zusammenpuzzeln. Eine herrliche Erfrischung für singer-songwritertriste Plattenregale.

YouTube Preview Image weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Slut im Beatpol

sebastian · 09.01.2014 · Keine Kommentare
11. Januar 2014
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden

Schon krass. Slut feiern dieses Jahr ihr 20jähriges! Wie alt bin ich denn bitte? 20 Jahre, Mann! So alt war die „Abbey Road“, als ich sie für mich entdeckte und dauerkonsumierte. Das schien mir damals ungefähr unendlich alt. Aber als ich Carsten vom Beatpol erzähle, dass ich das Slut-Konzert als die Jahresauftaktveranstaltung des Altrockerclubs ankündigen werde, unterbricht er mich vehement. „Ne,ne.. Die sind noch richtig gut dabei,“ ruft er und der muss es wissen, der hat sie alle kommen (und gehen dahinsiechen) sehen.

slut beatpol dresden

slut beatpol dresden

18 Jahre nach „Debuts For Exercise And Amusement“ (natürlich produziert von Mario Thaler), gehen die Ingolstädter also mit ihrem 12. Album „Alienation“ auf Tour und wir machen uns, egal wie gut die Jungs noch dabei sind, einen herrlichen Männerabend (mit verschwitzen Bandshirts, Löchern in den Jeans und Chucks an den Füßen).

Juli Zeh, sowas wie der 6. Beatle Slut, sagt im Info zum neuen Album: „Slut haben noch nie in der 20jährigen Bandgeschichte Mist produziert. Aber mit „Alienation“ ist es Slut gelungen, noch einmal über sich hinauszuwachsen!“

Wir sind sehr gespannt!
YouTube Preview Image

twitter share buttonFacebook Share

Lydmor auf Trust Tour – Liveshow im TV-Studio in Hamburg

kristin · 28.11.2013 · Keine Kommentare
14. Dezember 2013
17:00 Uhr
Location siehe Text, Hamburg
Einlass: 16:30 Uhr
Eintritt: Hutspende

Große Freude im Hamburger Mittelstern-Department! Das Privatkonzert-Konzept »Trust Tour« von Lydmor wird die dänische Sängerin und Produzentin auch an unseren nördlichen Außenposten führen. Am 14.12. wird Lydmor ein Konzert im Fernsehstudio des Hamburger Community Senders TIDE spielen. Das Konzert wird für die Radiosendung :urbanissimo! aufgezeichnet.

Lydmor - Foto: Kasper HemmeJeder, der Lust auf dieses besondere Konzerterlebnis hat, das sich musikalisch zwischen Electric Pop und reduzierten Akustiksongs bewegen wird, und sich von einer hinreißenden Künstlerin verzaubern lassen möchte, ist herzlich eingeladen, vorbeizuschauen.

Wir bitten um eine Anmeldung per E-Mail an kristin[at]mittelstern[.]de, da das Studio nur eine begrenzte Kapazität hat.

Infos zur Show

Samstag, 14. Dezember 2013
Einlass: 16:30 Uhr
Beginn: 17:00 Uhr !pünktlich!

Medien- und Kunstcampus Hamburg, Finkenau 35, 22081 Hamburg
Das TV-Studio befindet sich im Erdgeschoss.

Der Eintritt für das Konzert ist frei, wir freuen uns jedoch über eine kleine Spende, im Sinne des »pay what you want«-Konzepts der Trust Tour.

Sendetermin der Konzertaufzeichnung: 24.12.2013, 14 Uhr
In Hamburg über Antenne auf 96.0 MHz bzw. im Kabel auf 95.45 MHz, Livestream auf www.tidenet.de/radio.

YouTube Preview Image

 
Das Konzert wird präsentiert von concert-news.de.
Danke an TIDE 96.0, André, Chris, Nils und alle, die außerdem helfen und anpacken!

twitter share buttonFacebook Share

Ásgeir (Trausti) auf Deutschland-Tour – Wir verlosen Tickets

kristin · 22.11.2013 · Keine Kommentare
26. November 2013
20:00 Uhr
Prinzenbar, Hamburg
VVK 15 €
Verlosung
30. November 2013
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden
VVK ab 14,20 €
Verlosung

Kaum ist das diesjährige Iceland Airwaves Festival aufgearbeitet, sickern schon die großen Entdeckungen des letzten Jahres zu uns durch. Der Isländer Ásgeir Trausti, der sich mit Beginn der Internationalisierung seiner Karriere wegen Ausspracheschwierigkeiten nur noch Ásgeir nennt (entgegen aller Intuition korrekt ausgesprochen: »Ausgier«), bricht am kommenden Dienstag in Hamburg zu seiner ersten Deutschland-Tour auf.

Erst nächstes Jahr, am 31. Januar 2014, wird Ásgeirs Debütalbum In The Silence endlich weltweit erscheinen; In der englischen Fassung. Wie er in unserem Interview im Mai berichtete, soll dann die ursprüngliche Version, Dýrð Í Dauðaþögn, mit den isländischen Lyrics zusätzlich überall verfügbar sein. Einige der, in Zusammenarbeit mit John Grant, übersetzten Songs gibt es schon im Netz zu hören.

Welche Sprachfassung ein jeder bevorzugt, hängt vielleicht auch davon ab, was man als erstes zu hören bekommt. Für mich hätte das Album nicht übersetzt werden müssen, der besondere Flow von Ásgeirs Songs reicht vollkommen aus, um auch in einer fremden Sprache eine Menge Gefühl und Atmosphäre zu transportieren.

Englisch?
YouTube Preview Image weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Asbjørn auf Deutschland-Tour

kristin · 19.11.2013 · Keine Kommentare
25. November 2013
20:00 Uhr
Uebel & Gefährlich, Hamburg
VVK ab 13,90 €
Verlosung
27. November 2013
20:30 Uhr
Thalia, Dresden
VVK ab 10 €, AK 12 €
Verlosung

Dänemarks Glitzerpopjunge Asbjørn bastelt derzeit eifrig an seinem zweiten Album, das im Januar nächsten Jahres erscheinen soll. Unter dem Hashtag #pseudo2014 finden sich hier und da Fotos und Hinweise, darunter auch der, dass die Veröffentlichung mit dem herkömmlichen Single-/Album-Format spielen und brechen wird.

Den einen oder anderen neuen Song wird es hier schon nächste Woche zu hören geben, wenn Asbjørn mit seiner Band für einige Live-Termine nach Deutschland kommt. Die kleine Tour startet im Turmzimmer des Uebel & Gefährlich in Hamburg und führt im Anschluss weiter nach Dresden. Dort wird das im Thalia wohl eine interessante Angelegenheit, sowohl für die Musiker auf der winzigen Bühne wie auch für die Zuschauer im Kinosessel. Aber Asbjørn und seine Jungs können ja auch ohne Discokugel, im Sitzen und unplugged:

YouTube Preview Image weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Sam Amidon – Ticketverlosung für Hamburg und Dresden

kristin · 13.11.2013 · Keine Kommentare
14. November 2013
20:00 Uhr
Kulturhaus III & 70, Hamburg
VVK ab 14,65 €
Verlosung
16. November 2013
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden
VVK ab 16,40 €
Verlosung

Spröde, oft mit Banjo instrumentierte Coverversionen traditioneller Folk-Songs. Damit erfüllt der in London lebende US-Amerikaner Sam Amidon auch schon so gut wie alle Kriterien, die mich davon abhalten, ein Konzert von ihm erleben zu wollen. Doch in den Songs, die Amidon in reduzierten Arrangements zu seinen eigenen verarbeitet, steckt etwas tief Beruhigendes, fast schon Tröstliches. Vielleicht muss ja gar nicht jeder immer alles neu erfinden.

Sam Amidan ist seit Jahren Mitglied des isländischen Musikerkollektivs bzw. Labels Bedroom Community und jeder, der ihn schon einmal live erleben durfte, gerät augenblicklich in leuchtende Schwärmerei.
Ob die berechtigt ist, kann in dieser Woche mit eigenen Augen und Ohren überprüft werden. Am Donnerstag ist Sam Amidon im Haus III&70 in Hamburg zu Gast, am Samstag spielt er im Beatpol in Dresden. Für beide Konzerte verlosen wir je 1×2 Tickets. Um an der Verlosung teilzunehmen, schickt bitte eine E-Mail mit dem Betreff: „Sam Amidon“ + gewünschte Stadt an redaktion[at]mittelstern[.]de. Gebt bitte auch euren vollständigen Namen für die Gästeliste an! (Einsendeschluss für Hamburg: 14.11., 9:35 Uhr – Dresden: 15.11., 11:23 Uhr)

YouTube Preview Image YouTube Preview Image
twitter share buttonFacebook Share
 | 1 |  | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 |  | 43 |