Iceland Airwaves 2016 – Hip-Hop zum Mittwoch

kristin · 20.10.2016 · Keine Kommentare
2. November 2016
Location siehe Text, auswärts
Iceland Airwaves

Iceland Airwaves 2016 - LogoNach zwei Jahren der Abstinenz geht es für mich dieses Jahr endlich wieder zum Iceland Airwaves Festival nach Reykjavík. Ach, was freue ich mich schon auf den Mittwoch, diesen ganz besonderen ersten Festivaltag, an dem ab etwa Mittag die ganze Stadt beginnt, sich auf fünf Tage Musik einzuschwingen.
Das Programm für die zahlreichen Off-Venues, für die es nicht mal ein Festivalbändchen braucht, ist leider noch nicht veröffentlicht, aber während des abendlichen Hauptprogramms werde ich mich in etwa an nachfolgender Liste entlang hangeln. Diese gibt es inklusive einiger zusätzlicher Empfehlungen auch in hörbarer Form bei Spotify.
Bei aller Vorfreude gilt es auch, sich einige Veränderungen zu erarbeiten: Ein mir neuer Veranstaltungsort namens Valshöllin, der mit Sport-/Vodafone-Halle beschrieben, nur mäßig kuschelig klingt, macht auf der Karte einen für Venue-Hopping zum hier und da mal reinluschern zu weit entfernten Eindruck, hostet am Mittwoch aber ausgerechnet die ganzen heißen Hip-Hop-Knaller.

19:50 · Cryptochrome · Húrra
Der Start in den Mittwochabend wird mit Cryptochrome voraussichtlich ein interessanter, das Tanzbein belebender. Das Quartett mit Wurzeln in Reykjavík, London und Hamburg lässt dicke Beats, Rap und düstere Electronica zu einem eigenwilligen Sound zerfließen.

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Retro Stefson sagen Tschüss

kristin · 09.10.2016 · Keine Kommentare
12. Oktober 2016
20:00 Uhr
Molotow, Hamburg
VVK 18 €

Mehr als drei Jahre ist es schon wieder her, dass Retro Stefson ihr tolles selbstbetiteltes Album veröffentlicht haben, das mit Songs wie dem treibenden Glow noch immer nachglimmt. Meine ineinanderschwimmenden Erinnerungen an ausgelassen weggehüpfte Konzertmomente in Lärz, Dresden, Reykjavík und Hamburg können aber ganz gut mal wieder eine Auffrischung vertragen. Wie schön, dass die Isländer gerade zwei Konzerte in Deutschland angekündigt haben, wie überraschend allerdings deren Überschrift: Abschiedstour.
Retro Stefson kommen also nur noch mal kurz vorbei, um Tschüss zu sagen. Ihren zehn Jahre andauernden gemeinsamen musikalischen Weg beenden die sieben bis acht Musiker mit einer EP und einer Abschiedstour, die aus gerade einmal 2 Terminen besteht?! Das Internet hält sich mit ausführlicheren Infos zurück, sowohl zur EP Scandinavian Pain (die vor einem halben Jahr noch als Album angekündigt wurde) als auch zur Auflösung der Band. Die kommentiert Nachfragen seitens der Fans zur Endgültigkeit des Abschieds mit

retrostefson

Nunja. Das lässt Raum für Spekulationen. Oder auch nicht.
Was ist denn da los? Meinen die das alles ernst? Wird Haraldur Ari Stefánsson auf der Abschiedstour noch einmal den Vorturner geben? Wird Hermigervill Theremin und Knöpfchen bedienen? (Jaaa! Sagt das Tourposter!) Man wird wohl hingehen müssen, um all das oder zumindest einiges davon zu erfahren.

Zum Warmhüpfen nützt der Song Skin, die erste Single aus der EP Scandinavian Pain ganz gut:

weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Federico Albanese vertont die blaue Stunde

andrea · 08.10.2016 · Keine Kommentare
14. Oktober 2016
21:00 Uhr
scheune, Dresden

2015 war Federico Albanese im Rahmen der Denovali Konzertreihe schon einmal in der scheune. Mit seinem im Januar dieses Jahres veröffentlichten neuen Album kehrt er nun zurück, steht ganz im Fokus mit einer Platte, die Zeitlosigkeit im Titel und in den Rillen trägt.

Auf „The Blue Hour“ dreht sich für Komponist und Pianist Federico Albanese alles um die magische Stimmung am Übergang zwischen Tag und Nacht, wenn Euphorie und Sehnsucht, Melancholie und Erinnerung ineinander fließen. Albanese übersetzt diese Empfindungen in Musik.

Man muss sich fragen, wie man diese Musik genießen soll: Hellwach, um keine Nuance zu verpassen? Oder loslassen; mitdriften? Ähnlich wie in diesem Video werden die Konzertbesucher wohl das ein oder andere Mal schauen. Am Freitag, den 14.10. spielt der Italiener mit Wohnort Berlin in der scheune One of the most hauntingly beautiful records you’ll ever hear. (Drownded in Sound)

twitter share buttonFacebook Share

10 Jahre Dienstagskonzerte im Soci – gefeiert wird am Sonntag

andrea · 29.09.2016 · Keine Kommentare
2. Oktober 2016
19:00 Uhr
Societaetstheater, Dresden

Keine Ahnung, wie viele Konzerte der Reihe im Societaetstheater wir in den letzten zehn Jahren besucht haben, es waren so einige. Während das Publikum im Plüschsessel versank oder anfangs auch mal auf Podesten im leergeräumten Saal saß, wussten die meisten Künstler – hauptsächlich aus dem musikalisch ruhigeren Bereich – eigentlich immer zu überzeugen. Spontan fallen mir Pelle Carlberg, Rökkurró, Nils Frahm, Einar Stray, Me and My Drummer, Sophia, Immanu El ein. Ina Conradi, die für die Durchführung der Konzertreihe verantwortlich zeichnet, hat sich mit viel Arbeit und vor allem jeder Menge Leidenschaft durch dieses Jahrzehnt gebissen, ist lampenfiebrig im Theaterfoyer rumgeflippt, wollte unbedingt, dass Dresdner Konzertgänger Neues geboten bekommen, ihren Horizont erweitern. Mission erfüllt, Ina! Mittlerweile ist das Label „Dienstagskonzert“ ein Gütesiegel.

Am Sonntag, den 2.10. wird nun also der 10. Geburtstag gefeiert. Auf der Bühne stehen ÄTNA.

„Die Sängerin Inéz und der Trommler Demian erschaffen Songs, die uns nicht mehr loslassen. Satte Bässe, Klaviere, Elektronik, Drumbeats und Klanggemälde umgarnen hier eine Stimme, die betört, ergreift und nachhallt. … Ihre Debüt- EP haben sie soeben mit Moses Schneider aufgenommen, dem genialen Produzenten von Tocotronic, AnnenMayKantereit und den Beatsteaks. Hinter Inèz und Demian verbergen sich aber keineswegs Musiker, die „noch am Anfang stehen“. Beide blicken solo und in anderen Kollaborationen auf eine Menge großartiger, musikalischer Erfahrungen zurück.“

twitter share buttonFacebook Share

Reeperbahn Festival 2016 – Der Samstag in der Playlist

kristin · 22.09.2016 · Keine Kommentare
24. September 2016
Location siehe Text, Hamburg

Reeperbahn Festival 2016 – Tag 4/4 – Am Finaltag stehen schwere Entscheidungen an? Get Well Soon? Wintersleep? Laura Gibson oder Douglas Dare?

15:00 · Astra Bühne · Konni Kass · #Färöer #Pop #fandKlausFieheaufmSpotrichtiggut

15:20 · Spielbude · Odd Beholder · #Schweiz #Pop #sanft

17:00 · Molotow Backyard · Warhaus · #Belgien #Indie #Duo #sexy

19:20 · Spielbude · Busty And The Bass · #Kanada!! #Montréal #Electrosoul #Studentenmusik #Kollektiv

20:00· Kaiserkeller · Awa Ly · #Frankreich #Folk #Jazz #Doumdoumdoum

20:30 · Große Freiheit 36 · Wild Beasts · #Großbritannien #Indiepop #Highlight

21:00 · St. Michaelis Kirche · Sophia · #USA #Indie #traurig #Michelhappening

21:25 · Kaiserkeller · Camp Claude · #Frankreich #SkyWave #ElectroRockPop #tolleStimme #Highlight

21:40 · Schulmuseum · Hannah Epperson · #Kanada!!! #Pop #zart

22:10 · Große Freiheit 36 · Get Well Soon · #Deutschland #Berlin #Indie

22:20 · Knust · Wintersleep · #Kanda!! #Indie #mehrstimmig

22:30 · Resonanzraum · Douglas Dare · #Großbritannien #Klavier #Stimme #schwereEntscheidung

22:35 · St. Pauli Kirche · Laura Gibson · #USA #SingerSongwriter #Mittelsternliebe #schwereEntscheidung

23:10 · St. Michaelis Kirche · Villagers · #Irland #Folk #Michelhappening

23:40 · Indra · Blondage · #Dänemark #Electropop #Rangleklods #ichverstehebandnamensänderungennicht

23:45 · Resonanzraum · Rival Consoles · #Großbritannien #Electronic #Herzensangelegenheit

00:15 · Imperial Theater · Axel Flóvent · #Island #Pop #Wunderkind #auschillen

twitter share buttonFacebook Share

Reeperbahn Festival 2016 – Der Freitag in der Playlist

kristin · 21.09.2016 · Keine Kommentare
23. September 2016
Location siehe Text, Hamburg

Reeperbahn Festival 2016 – Tag 3/4 – Ein bisschen Kanada, mehr Skandinavien und starke Frauenstimmen.

12:00 · Kukuun · Ben Caplan · #Kanada! #schonwiederFolk #Vollbart

12:30 · Molotow SkyBar · She Drew The Gun · #Großbritannien #Singersongwriter #Stimme

14:00 · Spielbude · Min_t · #Polen #Berlin #Electronic #Stimme

15:30 · Sommersalon · Laskaar · #Schweiz #Electronic #Beats #dazuRaclettundeinenWeißweinbitte

17:15 · Bahnhof Pauli · Peter Doherty · #Großbritannien #Singersongwriter #betrunken #hachja #Highlight weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Reeperbahn Festival 2016 – Der Donnerstag in der Playlist

kristin · 21.09.2016 · Keine Kommentare
22. September 2016
Location siehe Text, Hamburg

Reeperbahn Festival 2016 – Tag 2/4 – Meine vorgehabte Begeisterung für kanadische Kombos bleibt auch heute ausbaufähig. Können oder wollen die denn da wirklich nur Folk, Country und Singer-Songwriter? Ohje.

14:00· Kukuun· Poor Nameless Boy · #Kanada!! #SingerSongwriter #Folk

15:00 · Molotow SkyBar · Klangstof · #Niederlande #Indietronica #nett #abervielleichtlangweilig

15:30 · Molotow · Bombay · #Niederlande #Indiekrach #malreinhören

16:00 · Molotow SkyBar · Klyne · #Niederlande #Electropop #wennichschonmaldabin

16:30 · Molotow · Black Oak · #Niederlande #Singersongwriter #Folk #sanft

17:00 · Molotow SkyBar · Sevdaliza · #Niederlande #Triphop #tief #schööön #Highlight

19:30 · Pooca Bar · Surma · #Portugal #eigenartig #leiderkeinsongaufsoundcloud
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share

Reeperbahn Festival 2016 – Der Mittwoch in der Playlist

kristin · 20.09.2016 · Keine Kommentare
21. September 2016
Location siehe Text, Hamburg

Reeperbahn Festival 2016 – kurz und knapp wegen keine Zeit und mit (versuchten) Fokus auf Kanada, aus Gründen. Tag 1/4 durchaus noch ausbaufähig, aber geht ja auch gerade erstmal los.

19:30 · N-Joy Reeperbus · Yes We Mystic · #Kanada!! #artpop #indie #leiderreeperbus

20:00 · Spielbude · Dirty Old Town · #Dänemark #Folk #Americana #Roadtripsound

20:35 · Angie’s Nightclub · Her · #Frankreich #Pop #groovt #aufdemAppletreefürgutbefunden

21:30 · Häkken · Inner Tongue · #Österreich #Pop #spannend

21:35 · Mojo · Fil Bo Riva · #Italien #Berlin #SingerSongwriter #nervtdieStimmeodernicht?

21:35 · Moondoo · Bishop Nehru · #USA #Hiphop #Rap #vielleicht

22:30 · Häkken · Hearts Hearts · #Österreich #Indie #Electronica

23:00 · Mojo Club · Drangsal · #Deutschland #Pfalz #Herxheim #Synthiepop #endlichmalwiederMojoClub

twitter share buttonFacebook Share

the chances we take – Sophia kehrt zurück

andrea · 24.04.2016 · Keine Kommentare
29. April 2016
21:00 Uhr
Beatpol, Dresden
Verlosung

Sophia aka Robin Proper-Sheppard produziert seit 20 Jahren Schwermut zwischen Indie-Pop und Post-Rock. Sieben lange Jahre nach seinem letzten Album „There Are No Goodbyes“ folgte am 15. April sein mittlerweile 6. Studioalbum mit dem Namen As We Make Our Way (Unknown Harbours), was schon im Titel abermals auf Suchen und Nichtfinden, weitere Abschiede und Neuanfänge hindeutet. Mit Verlust, Trauer und Wut kennt sich der nunmehr Wahl-Belgier aus: Wuchtig, brutal und zerstörerisch so mancher Song; Proper-Sheppard gab immer wieder sensible Konzerte zwischen Anschnauzen von (vermeintlichen) Ruhestörern und den Zuhörer viel zu nah an sich ranlassen.

Es hat sich nicht viel geändert am Output Sophias. Auch „As We Make Our Way“ enthält überwiegend hymnisch-elegische Meldodien mit düsteren, einsamen Texten, die Höhen und Tiefen menschlicher Bindungen in so banale wie treffende Worte packen. Es geht um Menschen, die man in sich bewahrt und/oder für sich behält, obwohl man es miteinander schon lange nicht mehr aushält.

So why don’t you let go? And don’t take this the wrong way. But maybe I should just pack my things and go. It was a beautiful story but I’ve been here before. As the walls begin to roar. (The Drifter)

(Unknown Harbours) ist kein besonders abwechslungsreiches Album, unaufgeregt melancholisch, ein typisches Sophia-Album, das noch immer nicht zum Sommerpicknick im Stadtpark taugt, aber die perfekte Begleitmusik für all diejenigen ist, die Reißaus nehmen, noch unterwegs sind, durch Labyrinthe streifen oder endlich zurückkehren, um in sich selbst zu ankern.

When another chance to change is avoided – Decisions left unmade – We’re the sum of our choices and the chances we take. (It’s easy to be lonely)

Einige Konzerte der Tour sind bereits ausverkauft, so auch das Konzert im Hamburger Nochtspeicher. Nehmt Eure Chance wahr und gewinnt 2×1 Freikarte für das Konzert im Dresdner Beatpol am Freitag, den 29.04.! Alles, was Ihr tun müsst, ist uns eine E-Mail an redaktion[at]mittelstern[.]de mit dem entsprechenden Wunsch im Betreff und Eurem vollständigen bürgerlichen Namen im Text zu schreiben. Die Auslosung erfolgt am Mittwoch, den 27.04. gegen Mittag.

twitter share buttonFacebook Share

SPOT Festival 2016 – Samstag

kristin · 24.04.2016 · Keine Kommentare
30. April 2016
Location siehe Text, auswärts

Tickets ca. 34/67€ (Tag/Wochende)

Der Samstag auf dem SPOT Festival verspricht ein bisschen mehr Luft zum Schwatzen, Biere trinken oder sich einfach mal planlos treiben lassen. Mit Exec, Xolo Island, Smerz und ein paar anderen mehr freue ich mich aber auch am zweiten (bzw. dritten) Festivaltag auf ein paar Highlights.

< < Donnerstag  |  < < Freitag  |  Samstag

17:00 Shy Shy Shy
Mann/Frau-Duettgesänge können sehr gut funktionieren, allermeistens skippe ich sie aber lieber. Auch der Name des Duos Shy Shy Shy lässt mich verhuscht-klebriges Liebesgesäusel befürchten und der Titel der Debüt-EP, Love Songs, bringt mich von meinen Befürchtungen nicht unbedingt ab. Das fröhliche Do Not Ask mag ich dann aber doch und es macht mir Lust darauf, mich von diesem Duo in den Spotsamstag schunkeln zu lassen.

18:30 Pale Honey
Minimalistischen Gesang/Schlagzeug/Gitarren-Rock zum Wachwerden spielt das schwedische Damenduo Pale Honey.
weiterlesen…

twitter share buttonFacebook Share
 | 1 | 2 | 3 | 4 |  | 47 |