Lydmor mit neuer Single Money Towers und einem Statement

· 24.02.2018 · Keine Kommentare

Zwischen Türmen aus Beton und Glas schiebt ein dumpf pulsierender Beat rastlose Gedanken durch das Gedränge, bis sie sich in neongrellen Synthie-Sounds zu verwackelten Bildern zerstreuen. Unablässig lockt die Stadt mit ihren Verheißungen – bis zum Zusammenbruch.

„so lost in the city / I hear a car crash with every step we take / I can’t find you / I couldn’t reach you“

Mit ihrer neuen Single Money Towers veröffentlicht die dänische Musikerin und Sängerin Lydmor einen ersten Einblick in das Konzept und die Anmutung ihres neues Albums I Told You I’d Tell Them Our Story, das für September angekündigt ist.

Money Towers erscheint in Begleitung eines Videos, in dem Lydmor in Bildern aufgreift, womit sie sich in ihrem Song auseinandersetzt – dem Sog der Großstadt und einer innerlichen Zerrissenheit. Gefilmt wurde es teils in Shanghai, wo Lydmor 2016 für mehrere Monate lebte. Die Idee zum Video entwickelte sie gemeinsam mit ihrem Manager, Schnitt und Nachbearbeitung übernahm sie selbst.

 

Lydmor überrascht auf den GAFFA Awards mit einem mutigen Auftritt

Am Tag vor der Veröffentlichung von Money Towers veranstaltete das dänische Musikmagazin GAFFA in Odense eine Live-Show anlässlich der Verleihung seiner GAFFA Awards 2018. Für das musikalische Programm war auch Lydmor angekündigt. Sie nutzte den Moment, um ein Statement zu setzen und regte damit zum Nachdenken an.

Eine Leinwand verdeckt die Bühne, darauf werden Zitate männlicher Journalisten eingeblendet (darunter auch eines aus dem GAFFA). Die Ausschnitte aus der dänischen Presse sollen verdeutlichen, wie diskriminierend oder verzerrt in der Medien- und Musikwelt agierende Frauen dargestellt werden. Dahinter singt Lydmor mit nackter Stimme den Anfang ihrer zuletzt veröffentlichten Single Helium High in den stockfinsteren Saal. Als die Leinwand hochfährt, das Licht aufblendet und die einsetzende Musik den düsteren Gänsehaut-Moment zur neuen Single Money Towers überleitet, tanzt auf der Bühne eine Frau zu den pulsierenden Tönen, die sie ihrem musikalischen Equipment abfordert. Auf ihrem Körper leuchten Symbole in fluoreszierenden Neonfarben. Das zweite Blinzeln bestätigt den irritierten Anfangsverdacht. Unter den Farben trägt Lydmor nichts.

Die Show wurde für die Übertragung im Live-Stream aufgezeichnet.

twitter share buttonFacebook Share