Meursault – Klopfgeist

· 16.05.2017 · Keine Kommentare

Edinburgh! Taucht ja auch nicht gerade sehr oft auf in meiner Filterblase. Mit 500.000 Einwohnern und zwei Clubs in der zweiten schottischen Liga (Hibernian und  Heart of Midlothian) vielleicht auch kein Wunder. Als musikalische Heimat von Acts wie Beta Band, Boards of Canada, Idlewild und diversen Punkgrößen (Exploited) aber doch nicht zu unterschätzen in kreativer Hinsicht.  Neil Pennycook, Frontmann des Bandprojekts Meursault, begann dort als klassischer Singer/Songwriter. Akustisch und solo. Später stießen Mitstreiter und elektronische Spielereien dazu. So wie Califone einst Americana und Ambient in einmaliger Weise verband, verbindet Meursault die melodramatische Seite britischen Popfolks mit fragilen Frickeleien (analog und digital) und schafft einen sehr einzigartigen Sound, was heute ja nicht mehr vielen gelingt. Liegt aber zugegebenermaßen auch und vor allem an einer großen Stimme. Klopfgeist ist ein toller Titel (im doppelten Sinne). Bitteschön:

twitter share buttonFacebook Share