Big Fox und Jacob Bellens im intimen Doppelkonzert

· 19.03.2014 · 1 Kommentar
31. März 2014
20:30 Uhr
Location siehe Text, Hamburg
Einlass 20:00 Uhr
Beginn 20:30 Uhr
Eintritt: 5 €
FB-Veranstaltung
Verlosung

Alfred Schnittke Akademie HamburgEine ganz besonders schöne Abendunterhaltung planen für euch, liebe Hamburger, die Damen und Herren aus dem Hause Popup Records. Im Tausch gegen einen schlappen Fünfer stellen sie am 31. März zwei ihrer besten Künstler in einem intimen Setting vor, das es so gewiss nicht jeden Abend zu sehen und hören gibt. Am Flügel der Alfred Schnittke Akademie in Hamburg-Altona (Max-Brauer-Allee 24, 22765 Hamburg) nehmen für ein bestuhltes Doppelkonzert nacheinander Platz: Jacob Bellens aus Dänemark und die schwedische Sängerin und Songschreiberin Big Fox.

Tickets reserviert ihr bitte per E-Mail an sebastian[ät]popup-records.de!
Oder ihr vertraut auf euer Glück und schickt bis 27.3., 18:43 Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „Bellens & Fox“ und eurem vollständigen Namen im Text an redaktion[at]mittelstern[.]de und gehört vielleicht zu den Gewinnern von 2×2 Freikarten.

Big Fox

Unter dem Künstlernamen Big Fox verspinnt die Schwedin Charlotta Perers allerlei mädchentypische Sorgen zu federleichten Popsongs. Hin- und hergerissen zwischen Offenbarung und Verstecken, will die Melancholie in diesen Songs vor allem gefallen – trotz oder eben gerade wegen der Unsicherheiten und Unzulänglichkeiten, die thematisiert werden. Das tut sie durchaus, wird aber kaum so intensiv, dass sie es vermag, sich ganz auf den Hörer zu übertragen. In der reduzierten Live-Umsetzung im Duo an Flügel und Cello wird das jedoch mindestens an diesem Abend um einiges herzschmerziger ausgehen.

Das Album Now erschien im Dezember 2013

 

Jacob Bellens

Mit Herzschmerz kann Jacob Bellens um. »Do you have anything harder? If you do, give me a call!« Bei einem wie Bellens erwartet man hinter jeder lyrischen oder musikalischen Träne eine bizarre Wendung oder ein schelmisches Augenzwinkern, das will allein schon die zauselbärtige Optik so. Mit seiner prägnanten, alles durchdringenden Stimme, mit Pauken, Violinen und Saxophon – bzw. am 31. März ausschließlich am Flügel – und dem bisschen morbider Komik, das sich auch den bittersten Momenten abringen lässt, lässt Bellens seine Hörer in einen tiefen See aus Weltschmerz hinab.

Das Debütalbum The Daisy Age erschien im Juni 2013, im Februar dieses Jahres veröffentlichte Bellens auf Vinyl und digital die 2-Track 7″ EP Do You Have Anything Harder.

twitter share buttonFacebook Share