Soundcheck: Oliveray

· 10.12.2011 · Keine Kommentare

Label-Mates und dicke, dicke Kumpels Nils Frahm und Peter Broderick haben in den letzten Jahren schon auf verschiedene Arten kooperiert und sind gemeinsam sehr viel gereist. Nun veröffentlichten die beiden als Oliveray am 9.12. ihr erstes gemeinsames Album.

Dazu kam es, als Peter gefragt wurde, den Song Harmonics der befreundeten Efterklang zu covern und Nils um dessen Unterstützung bat. In Nils‘ Studio in Berlin entstand in gemeinsamer Arbeit – Peter an Gitarre und Gesang, Nils am Piano – nicht nur ein toller Coversong; Inspiriert durch die Freude an der entspannten Atmosphäre ihrer Zusammenarbeit, nahmen die beiden gleich noch ein gemeinsames Album auf: Wonders. Acht Stücke – teils rein instrumental, teils mit Vocals – die trotz der Zartheit der Instrumentierung gelegentlich ein wenig spröde oder rau klingen. Nach Männerfreundschaft?! ;-)

Aus dieser reichlichen halben Stunde Musik strahlt tatsächlich die Wärme einer wundervollen Freundschaft, was Wonders zu einem perfekten Begleiter für graue, trübe Wintertage macht. Unbedingt anhören: Harmonics, You Don’t Love, Dreamer. Kaufen.

Man mag sich Peter Brodericks Worten gern anschließen: »The first official output of what will hopefully be a lifelong collaboration« und Oliveray unbedingt im Auge behalten.

Say hello to Oliveray!

Oliveray – Wonders (Exclusive Album Stream on La Blogothèque) by erasedtapes

twitter share buttonFacebook Share