Soundcheck J.Viewz

· 30.11.2011 · 2 Kommentare

Jonathan Dagan, Künstlername J.Viewz, ist seit Mitte der Nuller Jahre (äh, bäh) aktiv und bisher überhaupt nicht auf meinem Radar, bis ich durch Zufall dieses Video mit Herzchenblick betrachtete und unauffällig mitgroovte:

YouTube Preview Image

Wenige Rechercheminuten später höre ich mich durch vermeintliche Café Del Mare Compilations und fand deutliche Referenzen zu Zero 7 oder Moloko. Aber nur bei den alten Sachen (BandcampStream). Ein bisschen weniger loungig geht’s da schon beim aktuellen Album Rivers and Homes (BandcampStream) zu, allerdings verleitet das auch mächtig zum Wegdriften. Die bösen Wortschöpfungen Dreampop & Chillwave linsen um die Ecke und werden im Video mit den richtigen Farben und Motiven noch untermalt. Unaufgeregte, leichte Platte, die ich gern mal live umgesetzt sehen würde und vielleicht besser im Frühling nochmal intensiv gehört werden sollte.

YouTube Preview Image
twitter share buttonFacebook Share
  • http://mittelstern.de sebastian

    Mein erster Gedanke war: Badly Drawn Boy
    Somit für gut befunden :D

  • Andrea

    De:Phazz – sehr guter Hinweis andernorts. Die sind ja völlig in Vergessenheit geraten.